Birdrace 2020

Die Vogeltage 2020 mussten aufgrund der Corona-Pandemie leider ausfallen. Die OAG Helgoland und die Firma ZEISS haben jedoch zusammen beschlossen, zumindest ein Birdrace auszurichten, da dieses unter den geltenden Bedingungen ohne Einschränkungen möglich war. Gleichzeitig standen die ZEISS-Mitarbeiter in einem Optikfachgeschäft als Ansprechpartner für Optikfragen inkl. kleineren Reparaturen vom 15.-17.10.2020 zur Verfügung.

Da eine Siegerehrung nicht stattfinden konnte, möchten wir an dieser Stelle einen kurzen Überblick über den Verlauf des Birdraces geben.

Insgesamt hatten sich 40 Teams angemeldet, von denen letztlich 37 ihre Ergebnisse per WhatsApp, E-Mail oder in der Hummerbude abgegeben haben. An dieser Stelle seien dem Verein Jordsand, Carsten Jansen, Jochen Dierschke und der Firma ZEISS gedankt, dass sie hierfür zur Verfügung standen!

Am Tag des Birdraces (17.10.) hätte das Wetter kaum schöner sein können, und so mancher Birdracer war „overdressed“. Mit insgesamt 136 Arten war der Tag auch sehr artenreich – nur 2007, 2009 und 2010 wurden beim Birdrace mit jeweils 139 mehr Arten gesehen als 2020. Belohnt wurden insbesondere die morgendlichen Seawatcher, denn es wurden insgesamt 21 Entenvogelarten gesehen, darunter „schwierige“ Arten wie Zwergschwan, Saatgans, Tafel-, Samt- und Eisente. Nach den hochkarätigen Irrgästen der Vortage war dann allerdings das Ergebnis bei den Singvögeln etwas enttäuschend, denn es waren nur wenige Vögel neu angekommen und Highlights waren im Wesentlichen schon länger anwesende Vögel wie die Iberien-Bartgrasmücke im Mittelland oder der Gelbbrauen-Laubsänger im Südhafengelände. Letztlich konnten abends fast alle Teams auf ein erfolgreiches Birdrace zurückblicken. Mit 112 Arten teilten sich die Volltrottellummen (Martin Temme, Laurin Temme, Paul Toschki und Frank Schwinteck) sowie Gätkes Erben (Frank Stühmer und Jochen Dierschke) den ersten Platz. Den dritten Platz belegten die Mülltölpel (Elmar Ballstaedt, Jasper Temme und Harry Kröpp). Die Ergebnisse aller Teams finden sich hier. Wie immer hat Elmar Kottolinsky eine Übersicht aller Birdraces erstellt, die auf deutsch, englisch und niederländisch abgerufen werden kann.

Insgesamt wurden beim Birdrace fast 2000 € für die Arbeit des Verein Jordsands auf Helgoland und das Komitee gegen den Vogelmord gesammelt. Die Firma ZEISS spendet zusätzlich pro Team noch einmal 25 € für den vom Team angegebenen Spendenzweck, so dass insgesamt fast 3000 € gesammelt wurden. Ein Dank gebührt allen Teams, die sich selbst gesponsort haben sowieso zusätzlich neben der Firma ZEISS auch Orniwelt und Herrn Ralph Matull! Wir möchten alle Teilnehmer bitten, die noch nicht bar bezahlten Spenden an den Verein Jordsand oder das Komittee gegen den Vogelmord zu überweisen (Kontonummern s.u.).

Wir hoffen, dass wir im Herbst 2021 wieder „normale“ Vogeltage durchführen können. Diese werden dann vom 28.-30.10.2021 stattfinden.

Spendenzweck
1. Komitee gegen den Vogelmord
Seit vielen Jahren engagiert sich das Komitee mit verschiedensten Kampagnen zur Eindämmung der illegalen Vogeljagd in Europa darüber hinaus. Erste Projekte im Libanon zeigten eine verheerende Situation dort, brachten aber auch erste Erfolge. Näheres hierzu können Sie hier erfahren:
Spendenkonto:
IBAN DE61 3702 0500 0008 1255 00, BIC: BFSWDE33XXX
Überweisungszweck: Birdrace Helgoland 2020, #Teamname#.

2. Verein Jordsand auf Helgoland
Der Verein Jordsand betreut insgesamt 21 Schutzgebiete an der Nord- und Ostseeküste (sowie im Hamburger Raum). Auf Helgoland sind es neben dem Lummenfelsen und dem Helgoländer Felswatt auch die Düne. Neben vielen Führungen besteht die Arbeit hier auch aus einer Besucherlenkung bei Wind und Wetter. Hierfür möchten wir dem Verein die Anschaffung wetterfester Kleidung für die überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiter ermöglichen.
Spendenkonto:
IBAN: IBAN: DE84 2001 0020 0003 6782 07; BIC: PBNKDEFFXXX
Überweisungszweck: Birdrace Helgoland 2020, #Teamname#.